open space. (betreten auf eigene gefahr)

 

Jeden Tag laufen wir an zahlreichen Schildern vorbei, die mit Informationen gefüllt sind, deren Adressaten wir, die Passant*innen sind. Ein Rechteck auf einem Tor oder einer Wandfläche visualisiert ein Verbot bzw. Regeln, die ein Teil des alltäglichen Treibens werden.
Inwieweit sind verschiedene Verhaltensmuster für bestimmte Räume in unserem kollektiven Bewusstsein gespeichert? Ist es möglich, diesem Normverhalten entgegen zu arbeiten?


 

 

 

 

Every day we walk past numerous signs filled with information, whose addressees are us, the passers-by. A rectangle on a gate or a wall surface visualizes a prohibition or rules that become part of the daily routine.

To what extent are different behavioral patterns for specific spaces stored in our collective consciousness? Is it possible to work against this norm behavior?